Unternehmensstrategie

Neue Bewohner braucht das Haus - Aufsatz zum Download

 

Im Augenblick arbeite ich gerade an einem Aufsatz zum Thema "Kundenberater als Verkaufsexperte in der ambulanten Pflege". Da ist mir ein schon zwei Jahre alter Aufsatz wieder in die Hände gefallen. Dabei geht es um die Gewinnung von neuen Kunden in der stationären Pflege. Folgende Stichpunkte geben einen Eindruck vom Inhalt:201012201249.jpg

  • Mit den Augen des Kunden sehen
  • Zielgruppenorientierung
  • Stärken erkennen
  • USP identifizieren
  • Zielgruppenfinden
  • USPs exzellent entwickeln
  • Zielgruppengröße prüfen
  • Attraktivität steigern
  • Anziehungskräfte entwickeln
  • Zielgruppenspezifisch werben
  • Über den Tellerrand geschaut.

Der Aufsatz ist zwar schon zwei Jahre alt, aber immer noch aktuell. Er steht unter dem folgenden Link direkt zum Download bereit: Aufsatz downloaden

Zeit für die Ziele 2011

Das Jahr neigt sich dem Ende zu. Höchste Zeit, einen Blick in das nächste Jahr zu werfen und sich über die Ziele für das Pflegeunternehmen Gedanken zu machen.

Ein Pflegedienst als Spezialist und Netzwerker

201011160909.jpg

Gestern bin ich auf Peter Wolthoff aufmerksam geworden. Er betreibt den Ambulanten Krankenpflege Dienst in Mössingen und hat sich auf Heimbeatmung und Intensivpflege spezialisiert. Durch die Wahl eines Spezialgebiets haben er und seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sich eine Marktnische erschlossen, auf der sie Spezialwissen und -fähigkeiten erworben haben, wie kein anderer. Doch dieses Wissen behält er nicht für sich, sondern gibt es in ein Netzwerk hinein, das er sich im Internet aufbaut. Er ist das, was neudeutsch mit "Socialnetworker" bezeichnet wird. Er twittert, betreibt eine Firmenseite im Internet, er ist auf facebook präsent und bloggt zu seinem Spezialgebiet. Damit ist er einer der wenigen Pflegedienste, die das neue Medium Internet und seine Möglichkeiten in den sozialen Netzwerken für sich entdeckt haben und aktiv sich beteiligen. Dazu sagt er:

bpa-Seminar: Entwicklung von Wohngemeinschaften für demente Patienten im amb. Bereich

Kommenden Donnerstag sind wir wieder für den bpa-NRW in Sachen Spezialseminar aktiv:logo_bpa.gif



Seminarbeschreibung

Vorträge

 

Zu folgenden Themen könne Sie uns für Ihre Geschäftsführung, Vorstand, Führungskräfte oder Mitarbeiter für einen Vortrag buchen:

Management:

  • Unternehmenskultur als Erfolgsfaktor!?
  • Pflegemarkt 2020 - Chancen, Risiken, Herausforderungen
  • Spezialist oder Allrounder - Strategische Vorausschau für Pflegeunternehmen
  • Von der Liebe zum Nächsten und der Notwendigkeit des Gewinns - christliches Profil im alltäglichen Konkurrenzkampf

 

Pflegemarketing

  • "Mit dem Geld wollte ich nie etwas zu tun haben!" - Verkauf von Pflegeleistungen als Teamaufgabe
  • Die Bedeutung einer Vertriebsorganisation für Pflegeunternehmen
  • Der Kundenberater als neue Funktion in Pflegeunternehmen
  • Vertriebsstrategie im Wettbewerb - wie können wir unser Marketing verbessern?
  • u.a.

 

Vorträge zum Download

Herausforderungen für die Caritas-Sozialstationen

Im Herbst 2009 habe ich eine Präsentation zu den zukünftigen Herausforderungen für Caritas-Sozialstationen in einer Sitzung des Caritasrates gehalten. Hier die Präsentation zum Nachschauen.

Mitarbeiterworkshop

An einem Samstag vor ein paar Wochen habe ich einen Workshop mit Mitarbeitern und der Geschäftsführung eines ambulanten Pflegedienstes durchführen dürfen. Einen Tag lang haben wir uns intensiv Gedanken zu Erfolgen und Misserfolgen, zu Zielen für 2010 und anstehenden Aufgaben und Projekten gemacht. Immer wieder geschieht es bei solchen Workshops, dass neben der Erledigung der Aufgabenstellung auch hilfreiche Erkenntnisse über die Atmosphäre innerhalb des Betriebes gewonnen werden können. Also ein doppelter, wenn auch manchmal unerwarteter Effekt.

Häufig gehe ich aus solchen Workshops mit einem unbestimmten Gefühl heraus, da die Wirkung meist erst Tage, Wochen oder Monate später erkennbar ist. Da ist eine positive Rückmeldung um so schöner, die ich vor kurzem von einer der Geschäftsleitungen bekommen habe. Frau Christa Schmid schrieb unter anderem:

"... Vom Umsetzen der Verantwortungsmatrix der Aktivitäten, kann ich im Moment nur sagen, hervorragend. Unsere Mitarbeiter haben im Moment ein Engagement, kaum zu glauben. Auch das dürfte zum Teil Ihren klaren Worten zu verdanken sein. Also, alles in allem, wieder einmal super. Danke für ihre Unterstützung."

Vortrag: Pflegemarkt 2009

images

Bei einer Sitzung des Caritasrates konnte ich zu Fragen der Positionsbestimmung und der strategischen Ausrichtung der Sozialstationen wie auch des gesamten Cartasverbandes in einem Vortrag Stellung nehmen. Folgende Themen sind für eine positive Entwicklung von Pflegeunternehmen wichtig:

  • Bildung von fachlichen Schwerpunkten (Spezialitäten)
  • Entwicklung von Versorgungsketten
  • Wachstum im regionalen und evtl. auch im überregionalen Raum
  • Personalrekrutierung im Fachkräftebereich
  • Attraktivität als Arbeitgeber
  • Transparenz und Qualität im Leistungsangebot
  • Entwicklung eines klaren Profils als Pflegeunternehmen
  • Originalton des Abteilungsleiters:
    „... in der folgenden Diskussion haben sich - angeregt durch Ihren Vortrag -
    interessante Perspektiven ergeben.“
Inhalt abgleichen